Tipps für die Pflege und Lagerung einer Bachmann Rodel

Um die Gleiteigenschaften einer hochwertigen Sportrodel zu erhalten und zu verbessern, sollten die Laufschienen richtig gepflegt werden. Unsere Laufschienen werden aus Spezialstahl gefertigt, der sich im Rennsport bestens bewährt hat und hervorragende Gleiteigenschaften bietet.



EMPFEHLUNGEN FÜR DIE RICHTIGE BEHANDLUNG

Glatte und sehr fein geschliffene Laufschienen sind nicht für jede Schneeart geeignet. Bei Neu- oder Weichschnee sollten die Laufschienen nicht zu glatt sein, darum empfehlen wir die Lauffläche der Schienen mit einem Schleifband oder Schmirgelpapier (80er Körnung) von vorne nach hinten zu schleifen. (Kein Querschliff). Die Laufschienen so lange schleifen bis eine leichte Längsstruktur im Stahl erkennbar ist. Anschließend die Lauffläche der Stahlschienen mit "Scotch-Brite" Handpads Schleifvlies polieren.

Nach dem Schleifen bzw. Polieren werden die Laufschienen mit Wachsentferner oder Nitro gereinigt. Das Reinigungsmittel gut abtrocknen (ablüften) lassen und anschließend die Laufschienen mit einem neutralen oder der Temperatur angepassten Alpinwachs (Tubenwachs) einwachsen.

Die Laufschienen aus Spezialstahl sind nicht rostfrei, darum sollten die Laufschienen nach dem Rodeln sofort abgetrocknet werden und eventuell wieder einwachsen. Das verhindert Rostbildung und fördert die Gleiteigenschaften.

Für die Sommerlagerung werden die Laufschienen gut gereinigt und gewachst, dann kann sich über die Sommermonate kein Rost bilden.



FÜR DIE SICHERHEIT – TIPPS FÜR BESSERES KURVENVERHALTEN:

Die Außenkanten der Stahlschienen sollten, um Verletzungen auszuschließen, über die gesamte Länge entschärft werden. Dazu genügt es mit einem Schleifpapier (80er Körnung) mehrmals über die Kante zu fahren. Die Rundungen der Stahlschienen vorne und hinten, sollten auch auf diese Weise entschärft werden. Um die Rodel in den Kurven leichter zu lenken bzw. zu drehen, empfehlen wir zudem, die Kanten der Stahlschienen von vorne bis zum ersten “Bankl” (die vorderen Böcke) zu brechen bzw. etwas zu entschärfen. Dadurch haltet man die Rodel in unebenen Kurven besser unter Kontrolle und das Sportgerät verkantet nicht.



Lagerung DER RODEL:

Lagerung der Rodel in einem trockenen, nicht überhitzten Raum. Nicht der prallen Sonne aussetzen.

Rodel frei liegend oder frei stehend lagern, keine einseitige Belastung oder einseitig an eine Wand lehnen (Gefahr für Verzug)

Tradition.Innovation.Bachmann